Die verwendung eines mexikanischen Kamins:

Mexikanische Kamine werden aus Ton hergestellt. Daher empfehlen wir Ihnen, die folgenden Anweisungen für eine lange Nutzung Ihres Gartenkamins einzuhalten.

  1. Bevor Sie den Kamin anzünden, füllen Sie den Kamin mit einer ungefähr 6 Cm dicken Sand- oder Kiesschicht. Als nächstes müssen Sie den Kamin ruhig anzünden!
  2. Das erste Mal können Sie den Kamin ruhig mit etwas Papier und eventuell ein wenig Holz anzünden. Das sorgt dafür, dass der Lehm sich aushärtet und eine feuerfeste Verbindung entsteht. Danach können Sie den Kamin mit Holzscheiten anzünden, aber denken Sie aus Gründen der Gemütlichkeit und Langlebigkeit Ihres Kamins daran, in Maßen zu schüren.
  3. Durch das Schüren kann sich der Ton verfärben.
  4. Verwenden Sie nie Holzkohle, Benzin oder andere Anzündflüssigkeiten, um den Kamin anzuzünden. Diese Flüssigkeit zieht in den Lehm ein, wodurch eine dermaßen hohe Verbrennungstemperatur entsteht, dass der Kamin reißen kann.
  5. Nach dem Brennen das Feuer nie mit Wasser löschen, um große Temperaturschwankungen zu vermeiden. Auch dadurch könnte der Kamin reißen. Sie können Sand benutzen, wenn Sie den Kamin löschen wollen, aber besser ist es, das Feuer kontrolliert niederbrennen zu lassen.
  6. Die Außenseite des Ofens ist heiß, also seien Sie vorsichtig mit Kindern oder Haustieren in der Nähe des Kamins.
  7. Wenn der Herd nicht in Gebrauch ist, setzen Sie den mitgelieferten Deckel auf den Rauchfang, um Hineinregnen zu verhindern. Möglicherweise ist eine Schutzhülle als Zubehör erhältlich.
  8. Wenn der Kamin durch Regen nass geworden ist, ist der Ton weicher. Verschieben Sie den Kamin dann nicht.
  9. Im Winter ist der Kamin am besten trocken und frostfrei zu lagern, um Risse zu vermeiden. Wenn Sie keine Möglichkeit dazu haben, achten Sie darauf, dass der Sand aus dem Kamin geholt wird und der Rauchfang abgedeckt ist. Danach können Sie den Kamin am besten in eine Plastikhülle einpacken, damit kein Regen hinein kommt.